Sozial- und Integrationsprojekt

Wie sich die Mietchancen für anerkannte Asylbewerber und alle Menschen in anderen schwierigen Lebenslagen mit erschwerter Wohnungssuche deutlich verbessern und zu dauerhaft guten Mietverhältnissen führen.

Die Zahlen sind alarmierend: Viele Menschen finden derzeit keine Wohnung – Tendenz steigend.

Doch viele Vermieter sind skeptisch und haben Bedenken:

Sorgsamkeit

Wird sorgsam mit meiner Wohnung umgehen?

Verständnis

Haben die Mieter dasselbe Verständnis von Ordnung und Sauberkeit wie ich?

Sprachbarrieren

Verstehen sie die Hausordnung und den Mietvertrag?

EINFACH UND EFFEKTIV – Schulen statt Informieren

DAS NEUSÄSSER KONZEPT DER MIETERQUALIFIZIERUNG ENTWICKELT VON SUSANNE KERN UND UWE KRÜGER

Das Neusässer Konzept der Mieterqualifizierung hilft bereits mit großem Erfolg, anerkannte Flüchtlinge und Menschen in anderen schwierigen Lebenslagen, fit für die eigene Wohnung zu machen.
Als Sozialprojekt, gestartet aus dem Ehrenamt, stößt das praxisnahe Schulungskonzept auch auf große bundesweite Resonanz. Das Projekt wird in der Umsetzung von der bayerischen Staatsregierung unterstützt und von den Landratsämtern, WGB’s und Wohlfahrtsverbänden sowie vielen Helferkreisen angewandt.

Sozial- und Integrations- projekt

Wie sich die Mietchancen für anerkannte Asylbewerber und alle Menschen in anderen schwierigen Lebenslagen mit erschwerter Wohnungssuche deutlich verbessern und zu dauerhaft guten Mietverhältnissen führen.

Die Zahlen sind alarmierend: Viele Menschen finden derzeit keine Wohnung – Tendenz steigend.

Doch viele Vermieter sind skeptisch und haben Bedenken:

Sorgsamkeit

Wird sorgsam mit meiner Wohnung umgehen?

Verständnis

Haben die Mieter dasselbe Verständnis von Ordnung und Sauberkeit wie ich?

Sprachbarrieren

Verstehen sie die Hausordnung und den Mietvertrag?

EINFACH UND EFFEKTIV – Schulen statt Informieren

DAS NEUSÄSSER KONZEPT DER MIETERQUALIFIZIERUNG ENTWICKELT VON SUSANNE KERN UND UWE KRÜGER

Das Neusässer Konzept der Mieterqualifizierung hilft bereits mit großem Erfolg, anerkannte Flüchtlinge und Menschen in anderen schwierigen Lebenslagen, fit für die eigene Wohnung zu machen.
Als Sozialprojekt, gestartet aus dem Ehrenamt, stößt das praxisnahe Schulungskonzept auch auf große bundesweite Resonanz. Das Projekt wird in der Umsetzung von der bayerischen Staatsregierung unterstützt und von den Landratsämtern, WBG’s und Wohlfahrtsverbänden sowie vielen Helferkreisen angewendet.

WEIL GESCHULTE WOHNUNGSBEWERBER EINEN GUTEN EINDRUCK MACHEN

Schulungsheft und praxisnaher Trainerleitfaden

In 5 Kursmodulen (á 2 Std.) eignen sich die Wohnungssuchenden
das nötige Basiswissen rund um Rechte und Pflichten eines Mieters an. Dafür wurde von Susanne Kern und Uwe Krüger ein gebundenes Arbeitsheft  für jeden Teilnehmer zum Erarbeiten und Ausfüllen entwickelt.
Darüber hinaus entstand ein praxisnaher Trainerleitfaden, um haupt- und ehrenamtlichen Unterweisern auch ohne Vorkenntnisse einen sofortigen Schulungsstart zu ermöglichen. Dafür sind auf einem USB-Stick minutengenaue Handlungsempfehlungen sowie alle nötigen Druckdateien gespeichert.

Die Schulung

Die Kurteilnehmer lesen und bewerten Mietinserate, üben Kommunikationssituationen mit dem Vermieter und erfahren Wissenswertes zu Inhalten eines Mietvertrags und der Hausordnung.
Sie erwerben Grundkenntnisse zu Mülltrennung, Ordnung und Reinigung sowie Brandschutz uvm. und werden für ein gutes nachbarschaftliches Miteinander sensibilisiert.

Mit Bewerbungsmappe zum Besichtigungstermin

Als Ergebnis des Kurses erstellen die Teilnehmer eine eigene Bewerbungsmappe für zukünftige Besichtigungstermine.

Mieterqualifizierung mit Zertifikat:
Die Schulungsbestätigung

Am Ende des Trainings erhält jeder Absolvent eine Bestätigung seiner Teilnahme, die aussagt:

Der Kursteilnehmer hat sich fit für die eigene Wohnung gemacht.
Ein hilfreiches Dokument zur Bewerbung beim künftigen Vermieter.

WEIL GESCHULTE WOHNUNGSBEWERBER EINEN GUTEN EINDRUCK MACHEN

Schulungsheft und praxisnaher Trainerleitfaden

In 5 Kursmodulen (á 2 Std.) eignen sich die Wohnungssuchenden
das nötige Basiswissen rund um Rechte und Pflichten eines Mieters an. Dafür wurde von Susanne Kern und Uwe Krüger ein gebundenes Arbeitsheft für jeden Teilnehmer zum Erarbeiten und Ausfüllen entwickelt.
Darüber hinaus entstand ein praxisnaher Trainerleitfaden, um haupt- und ehrenamtlichen Unterweisern auch ohne Vorkenntnisse einen sofortigen Schulungsstart zu ermöglichen. Dafür sind auf einem USB-Stick minutengenaue Handlungsempfehlungen sowie alle nötigen Druckdateien gespeichert.

Die Schulung

Die Kurteilnehmer lesen und bewerten Mietinserate, üben Kommunikationssituationen mit dem Vermieter und erfahren Wissenswertes zu Inhalten eines Mietvertrags und der Hausordnung.
Sie erwerben Grundkenntnisse zu Mülltrennung, Ordnung und Reinigung sowie Brandschutz uvm. und werden für ein gutes nachbarschaftliches Miteinander sensibilisiert.

Mit Bewerbungsmappe zum Besichtigungstermin

Als Ergebnis des Kurses erstellen die Teilnehmer eine eigene Bewerbungsmappe für zukünftige Besichtigungstermine.

Mieterqualifizierung mit Zertifikat:
Die Schulungsbestätigung

Am Ende des Trainings erhält jeder Absolvent eine Bestätigung seiner Teilnahme, die aussagt:

Der Kursteilnehmer hat sich fit für die eigene Wohnung gemacht.
Ein hilfreiches Dokument zur Bewerbung beim künftigen Vermieter.

VOM PROBLEM ZUM KONZEPT

WIE ALLES ENTSTAND – DAS KONZEPT VON SUSANNE KERN UND UWE KRÜGER

Begonnen hat alles mit unserer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe Neusäß. Seitdem geben wir neben unserer Berufstätigkeit in unserer Freizeit gemeinsam mit vielen anderen ehrenamtlich Deutschunterricht.
Wir betreuen geflüchtete Familien, versuchen interne Strukturen zu verbessern und bürokratische Hindernisse zu überwinden
– und wir tun dies gerne, wie viele andere mit uns.

MIT DEM BLEIBERECHT KOMMEN ASYLBEWERBER AUF DEN WOHNUNGSMARKT

Schnell stellte sich in dieser Zeit heraus, dass eines der großen Probleme für Asylbewerber mit Bleiberecht die Wohnungssuche ist.
Nach Anerkennung ihres Status sollen und dürfen sie die allgemeinen Unterkünfte verlassen – aber wohin? Entweder werden sie nicht zum Besichtigungstermin eingeladen oder erhalten spätestens nach der Besichtigung eine Absage. Aus Flüchtlingen werden unfreiwillig „Fehlbeleger“, sie bleiben in den Gemeinschaftsunterkünften, weil ihnen nichts anderes übrig bleibt.

ANALYSE DER AUSGANGSSITUATION:
EIN STEIN GERÄT INS ROLLEN

Was sind Bedenken und Vorbehalte der Vermieter und warum sind diese so groß? Recherchen ergaben insbesondere folgende Vorbehalte von Vermietern oder Hausverwaltungen:

  • Können sich Migranten als Mieter regelkonform verhalten?
    Mülltrennung, Ruhezeiten, etc.
  • Wer ist mein zukünftiger Mieter?
    Der Erstkontakt erfolgt meist nur über Helfer
  • Kann der Mieter Deutsch sprechen?
  • Wie lange bleibt er in der Wohnung?
  • Ist die Zahlung der Miete gesichert?

ENTWICKLUNG DES KONZEPTS: VON DER ERSTEN IDEE ZUR UMSETZUNG

Uns wurde klar, dass eine Schulung der Wohnungssuchenden in allen Regeln und Pflichten als Mieter und in selbständiger Kommunikation mit dem Vermieter die Voraussetzung zur Verbesserung der Situation darstellt.

Der Grundstein für unser Konzept war gelegt. Wir entwickelten ein Maßnahmenpaket mit 3 Schritten:

1. Schulung der Teilnehmer in regelkonformen Verhalten als Mieter (Mieterqualifizierung) mithilfe eines farbig bebilderten Arbeitsheftes mit den Schwerpunkten:

  • Aufklärung über die Regeln z.B. von Mülltrennung, Ruhezeiten etc.
  • Erlernen und Üben der selbständigen Kommunikation mit dem Vermieter
  • Verstehen des Mietvertrages + der Hausordnung

2. Erstellung einer Bewerbungsmappe, die bei der Besichtigung dem Vermieter erklärt und übergeben werden kann:

  • Handgeschriebenes Kurzportrait des Bewerbers
  • Schufa-Auskunft
  • Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der Mieterqualifizierung
  • Nachweis Zahlungsfähigkeit (z.B. Jobcenter, Arbeitsvertrag)

3. Bereitstellung von Schulungsanweisungen zur Trainerbefähigung für jedermann (Trainerleitfaden):

  • USB-Stick mit allen Trainerunterlagen und -leitfäden
  • Arbeitsanleitungen
  • Druckdateien (von Anwesenheitsliste bis Teilnahmezertifikat)

VOM INTEGRATIONS- ZUM SOZIALPROJEKT

In der Umsetzung des Konzeptes zeigt sich die ebenso gute Anwendbarkeit auf alle Personen, die in Deutschland auf dem Wohnungsmarkt einer Unterstützung bedürfen.

Deutschlandweite Schulungen und Erfogsmeldungen (Internet) zeigen, dass die Mieterqualifizierung-Neusässer Konzept hilft, die Bedenken der Vermieter gegenüber bestimmter Personengruppen als Mieter abzubauen und die Wohnungsfindung und das dauerhafte Miteinander in den Mietobjekten für viele Menschen zu erleichtern.

Details des Konzeptes sind unter „Präsentation“ nachzulesen.
Wir freuen uns über die große Resonanz in und außerhalb Bayerns und werden alles tun, um die Situation der Wohnungssuche für alle, die dies benötigen, weiter zu verbessern.

Das Team Mieterqualifizierung
Susanne Kern und Uwe Krüger

PARTNER DER MIETERQUALIFIZIERUNG

DIE MIETERQUALIFIZIERUNG IN DER PRESSE

KONTAKT

Senden Sie uns eine Nachricht

KONTAKT

Senden Sie uns eine Nachricht

Diese Seite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen